Detailansicht • Übersicht • Suchen • Bearbeiten • Eintragen


Sternhimmel im August

01.08.2017, 18:54, von KP Haupt

PDF-Datei



Für das bloße Auge bietet der Sternenhimmel Anfang August ein grandioses Schauspiel, man kann den stärksten Sternschnuppenstrom des Jahres beobachten. Die Sternschnuppen scheinen alle aus einem Punkt (Radiant genannt) in der Nähe des Sternbildes Perseus zu kommen, deswegen spricht man von den Perseiden.
Die Entstehung des Radianten, aus dem heraus die Sternschnuppen zu fliegen scheinen, kann man sich leicht an einer Autofahrt durch fallenden Schnee klar machen: auch die Schneeflocken scheinen von vorne aus einem Punkt heraus zu kommen. Und natürlich sieht man mehr Schneeflocken in Fahrtrichtung als aus dem Rückfenster.
In Fahrtrichtung der Erde blicken wir nach 1.00 Uhr nachts, die Anzahl der Sternschnuppen ist dann deutlich größer, aber dieses Jahr stört der fast volle Mond die Sichtbarkeit:
Die Perseiden sind zwischen dem 9. und 15. August gut zu beobachten, besonders häufig in den Nächten vom 11. auf den 12. sowie vom 12. auf den 13. August.
Der Radiant im Perseus steht nach Mitternacht ausreichend hoch, aber leider stört genau dann der noch fast volle Mond, dessen Licht die meisten Sternschnuppen überstrahlen wird. Am 14.8. geht der Mond spät genug auf, er stört nicht mehr, aber die Aktivität der Perseiden hat schon abgenommen.

In der PDF-Datei im Anhang weiterlesen.



*Spamschutz: Ersetzen Sie [at] durch @