Detailansicht • Übersicht • Suchen • Bearbeiten • Eintragen


Sternenhimmel im Mai

06.05.2020, 17:57, von KP Haupt

PDF-Datei



Es wird jetzt im Mai sehr spät dunkel und man muss schon bis nach 22.00 Uhr warten, um den
Sternenhimmel zu sehen.
Aber schon vorher strahlt die Venus im NW hell am Himmel. Sie ist bis Ende Mai unser Abendstern,
nähert sich aber immer mehr der Sonne am Himmel und wird dann im Juni nicht mehr zu sehen sein.
Wer ein Fernglas hat, sollte damit zu Venus schauen: Sie zeigt eine schmale Sichelgestalt, die im Laufe
des Monats immer mehr abnimmt.
Wenn Venus dann immer mehr vom Abendhimmel verschwindet, taucht als „Ersatz“ der innerste
Planet, der Merkur auf.
Ab dem 19.5. kann man ihn tief am Horizont in der Dämmerung sehen. Am 20.5. steht er nahe
unterhalb der Venus, das erleichtert das Auffinden vom Merkur.
Am 22.5. steht Merkur sogar ganz dicht neben Venus, da dürfte man ihn besonders leicht erspähen.
Am 24.5. steht dann die 2 Tage alte gut sichtbare Mondsichel links neben Merkur.
Merkur ist sehr schwer zu beobachten, selbst Kepler hat auf seinem Sterbebett geklagt, dass er ihn
nie gesehen hätte…jetzt im Mai haben aber alle eine gute Chance den innersten Planeten am Himmel
zu beobachten
Merkur ist ein kleiner Gesteinsplanet, er hat einen Durchmesser von nur 4900 km und umkreist die
Sonne in einem Abstand von 58 Millionen Kilometer. Seine Oberfläche gleicht der des Mondes, eine
Landschaft aus Kratern, Gebirgen und Lavaflächen.
Je nach Sonneneinstrahlung liegt seine Temperatur zwischen eisigen -170°C und Werten bis zu +400°C.
Er hat keine Lufthülle und deshalb gibt es auch keinen Temperaturausgleich zwischen Schatten und
sonnenbeschienenen Teilen.

Weiterlesen in der angefügten PDF-Datei



*Spamschutz: Ersetzen Sie [at] durch @