Detailansicht • Übersicht • Suchen • Bearbeiten • Eintragen


Teile der chinesischen Raumstation Tiangong 1 verglühen über Kassel

01.04.2018, 08:46, von KP Haupt


Im Jahr 2011 startete China ein Orbitalmodul, das über 10 Meter lang und einen Durchmesser von über 3 Meter aufweist. In den Jahren 2012 und 2013 wurde es drei Mal von bemannten Raumschiffen besucht , inklusive der ersten Chinesin, die ins All reiste. 2016 wurde das Modul offiziell aufgegeben und wenig später geriet es ausser Kontrolle - somit war ein geplanter, gesteuerter Wiedereintritt nicht mehr möglich.

Auftreffen auf Rammelsberg-Plateau am 1. April gegen 18 Uhr erwartet!

Gemäss verschiedenen Berechnungen soll der 8500 kg messende Weltraumschrott an Ostern in die Erdatmosphäre eindringen und teilweise verglühen. Ziemlich sicher wird ein Teil davon innerhalb eines Bandes um den Äquator von 43°Nord und 43° Süd auf die Erde stürzen. Fantastisch dürfte die Beobachtung sein, wenn der Satellit während möglicherweise bis zu 20Minuten eine Leuchtspur - beziehungsweise wegen dem Auseinanderbrechen mehrere Leuchtspuren - hinterlassen wird.

Es ist praktisch auch wenige Stunden vor dem Wiedereintritt nicht möglich,den Absturzort vorauszusagen, da sich der Satellit innerhalb der Fehlerschranken noch Tausende von Kilometer bewegen kann. Der wahrscheinlichste Zeitpunkt pendelte sich in den letzten Tagen zwischen Ostersonntagvormittag und Ostermontagnachmittag ein.

Nun hat sich aber durch die Vibrationen in der Hochatmosphäre ein Abfallbehälter-Modul von der Station gelöst und kreist seit Samstag 22 Uhr auf einer stärker nach Norden reichenden Bahn.

Den Vorausberechnungen nach wird dieser Teil am So, 1.4. gegen 18.00 Uhr über Kassel verglühen.

Teile des Edelstahl-Behälters könnten dabei auch die Erdoberfläche erreichen. Erwartet wird ein möglicher Einschlag um 18.03 Uhr nahe des Rammelsberg-Plateaus (gegenüber vom Kleintier-Zoo) in Kassel-Harleshausen.

Wer das live erleben möchte: Bitte Kopfschutz (Fahrradhelm, Bauhelm etc.) mitbringen!!!

Die chinesische Raumfahrtbehörde dementiert bis zum Schluss, dass es sich um einen gefüllten Fäkalienbehälter handelt.

Sicherheitshalber wird empfohlen ein Desinfektionsmittel, wie Sagrotan-Spray, mitzubringen!



*Spamschutz: Ersetzen Sie [at] durch @