Detailansicht • Übersicht • Suchen • Bearbeiten • Eintragen


Sternenhimmel im Juli

03.07.2017, 17:12, von KP Haupt

PDF-Datei



Blickt man nach Südosten, so sieht man im Juli schon in der Dämmerung die hellen Sterne Wega (Sternbild Leier), Deneb (Sternbild Schwan) und Atair (Sternbild Adler). Diese drei Sterne bilden das sogenannte „Sommerdreieck“. Dabei steht Atair an der nach unten ragenden Spitze des Dreiecks.
Atair (oder auch Altair genannt) ist nur 16 Lichtjahre von uns entfernt, ein etwas größerer und massereicherer Stern als unsere Sonne, aber mit einem Alter von unter 1 Milliarde Jahren deutlich jünger. Neueste Messungen zeigen, dass er sich sehr schnell um seine eigene Achse dreht: weniger als 10 Stunden benötigt er für eine Drehung. Die deutlich kleinere Sonne lässt sich über 25 Tage für eine Drehung Zeit. Deshalb zeigt Atair auch eine starke Abplattung, also eine Abweichung von der Kugelform.
Wega ist in vielfacher Hinsicht Atair ähnlich, sie hat nicht mehr als die doppelte Sonnenmasse und auch den doppelten Durchmesser, auch sie gehört mit 500 Millionen Jahren zu den jüngeren Sternen am Nachthimmel. Mit 26 Lichtjahren ist sie wie Atair auch eine unserer nächsten Nachbarn im Kosmos. Wega benötigt für eine Drehung 12 Stunden, auch sie ist deutlich abgeplattet. Zufälligerweise sehen wir auf einen der Pole von Wega, die wegen der größeren Nähe zum Zentrum des Sternes deutlich heißer als die Äquatorregion sind. Deshalb leuchtet Wega als weißer Stern mit einer Temperatur von 10000 Grad, würden wir sie von der Äquatorseite her sehen, erschiene sie uns nicht so hell und deutlich gelblicher.

Weiterlesen in der angefügten PDF-Datei



*Spamschutz: Ersetzen Sie [at] durch @